Schlagwort: TCM-Ernährungslehre

Kann ich nicht ohnehin im Internet nachlesen?

Sie können allgemeine Richtlinien nachlesen, die helfen können, oder auch nicht.

So differenziert die TCM z.B. Magenschmerzen nach „Hitzeschmerzen“ oder „Kälteschmerzen“.

Bei Hitzeschmerzen ist auf jeden Fall Ingwer- oder Pfefferminz-Tee kontraproduktiv. Kühlende Kräuter, wie z. B. Eibischwurzel oder Mädesüß können hier nützlich sein – wären aber bei „Kälteschmerzen“ wiederum kontraproduktiv. Das erklärt, warum allgemeine Empfehlungen oft nicht für jeden passen.

Chinesische Ernährung für einen „Westler“?

Keine Sorge – auch wenn sie kein Chinese sind, so funktioniert auch ihr Körper genauso im Makrokosmos der 5 Elemente. Nur die Ungleichgewichte variieren nach Klimazonen, Ernährungsgewohnheiten und Lebensumständen. Ein Mensch, der z.B. immer im feuchten Klima lebt und vielleicht noch ein nasses Haus hat, wird eher an Nässe-Erkrankungen leiden, als jemand, der im trockenen, heißen Süden lebt.