Pilates

Bei Problemen im Bewegungsapparat, aber auch bei anderen Dysbalancen (wie z.B. Asthma, Schlafprobleme, Stress, usw.) ist es wichtig, den Energiefluss in Gang zu halten (bzw. zu setzen :-)) und die Tiefenmuskulatur zu stabilisieren.

Dies gelingt mit Pilates Übungen, die einerseits auf sportmedizinischen und therapeutischen Grundlagen, andererseits unter dem Gesichtspunkt energetischer Grundlagen aus dem QiGong ausgeführt werden.

Hauptaugenmerk liegt auf Atmung und Konzentration auf sich selbst – Konzentrationsfähigkeit und Körpergefühl verbessern sich, Spannung und Stress lassen nach, die Tiefenmuskulatur wird gestärkt und der Energiefluss in Schwung gebracht.

Postrehabilitativ werden Gelenksbeweglichkeit und Bewegungsumfang wieder hergestellt oder zumindest verbessert.

Das Training ist besonders geeignet:

  • für Menschen, die viel Sitzen oder Stehen

bei:

  • einseitigen Belastungen
  • Unbeweglichkeit
  • Verspannungen
  • Gelenksproblemen
  • Stauungen in den Beinen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • schwacher Rücken- und Bauchmuskulatur
  • schwachem Beckenboden
  • Rückenschmerzen
  • Stress und psychischen Belastungen

Unterrichtet wird in Mini-Gruppen von 3-5 Personen, um die Teilnehmer gut an die Methode heranführen zu können.

Joseph H. Pilates (1883-1967)
„Nach den ersten 10 Einheiten spürst Du den Unterschied,
nach 20 Einheiten siehst Du den Unterschied,
nach 30 Einheiten hast Du einen neuen Körper.“