BURNIE-Workshop – Burnout vermeiden

mit Stress umgehen und Burnout vermeiden mit der TCM

 

MITTWOCH, 20.2.2019 18:00 – 20:00

Müde?
Erschöpft?
Sie haben Angst ins „Burnout“ zu schlittern?
Sie essen nicht regelmäßig oder ernähren sich nicht „gut“?
Sie haben einen „Knödel“ im Hals oder können nicht mehr durchatmen?

Dies alles können Symptome eines beginnenden Burnouts sein. In diesem Workshop bekommen Sie praktikable Werkzeuge in die Hand.

·         Wie definiert die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) „Burnout“?

·         Was kann ich tun, um es zu vermeiden?

·         Wie kann ich mein „Gesund-Werden“ unterstützen?

·         Welche Ernährungsregeln und Kräuter zur Selbsthilfe gibt es?

·         Kann ich mit Akupressur und Übungen etwas bewirken?

Kosten: € 43,– pro Person inkl. Skriptum

Bitte um Anmeldung unter studio@baerbl-lechner.at oder gerne auch per whatsapp oder sms.
Ich stehe auch gerne für weitere Infos telefonisch zur Verfügung: 0664 482 19 38
Zu den Anmeldekonditionen siehe unsere AGBs.

***TERMINE – TERMINE – TERMINE – 2019***

„Burnie“-Workshop

mit Stress umgehen und Burnout vermeiden

Wie definiert die TCM „Burnout“ ? Was kann ich tun, um es zu vermeiden ? Welche Ernährungsregeln und Kräuter zur Selbsthilfe gibt es ? Kann ich mit Akupressur und Übungen etwas bewirken ? – Kräuter, Akupunkturpunkte, Nahrungsmittel, Tipps für Deine innere Ruhe uvm.

Mittwoch, 20.2.2019 18:00 – 20:00   

Kochen im Frühling

Frühlingsgerichte, Entschlacken uvm. – wir kochen gemeinsam ein Menü nach den 5 Elementen und verwenden regionale Lebensmittel!

am Samstag, 9.3.2019 10:00 – 14:00

Wohlfühlgewicht verloren? 

Frühjahrsputz für Deinen Körper

Wir helfen Dir es wiederzufinden! Getreidefasten, Entschlackungs- und Ernährungstipps, Rezepte, Erfahrungsaustausch – wir machen einen „Plan“ 😉

am Mittwoch, 20.3.2019 18:00 – 20:00

„Wenn der Kopf brummt…“ – Migräne & Kopfschmerz

Wie wird Kopfschmerz in der TCM definiert ? Was kann ich selbst tun, um vorzubeugen? Kräuter, Ernährung, Selbstmassage und Akupressur…

am Mittwoch, 17.4.2019 18:00-20:00

„Hitzefrei und gut gelaunt“ – gut durch den Wechsel

Alles ändert sich – wie gehe ich damit um und welche Tipps und Tricks kennt die Oma? Ernährung, Kochrezepte, Kräutermischungen und Akupressur / TUINA-Massage – alles, um gut durch den Wechsel zu kommen!

am Mittwoch, 22.5.2019 18:00-20:00

Ernährung und Kochen bei/nach Krebserkrankungen

Was empfiehlt die TCM nach einer Krebserkrankung? Wie bewerkstellige ich meine Ernährungsumstellung am besten? Wir kochen ein leckeres Menü und lernen TCM anhand der Rezepte. Inklusive Rezeptmappe und Skriptum

am Mittwoch, 22.5.2019 18:00-22:00 oder Samstag, 29.6.2019 10:00 – 14:00

Infos und Anmeldung bei Bärbl Lechner, MSc 0664/4821938

Ofengemüse mit Kürbis

Hier ein leckeres, einfaches Rezept für Kürbis! Ihr könnt Hokkaido-Kürbis, Butternuss oder jede andere Sorte verwenden, die Euch schmeckt!

Bitte haltet die Reihenfolge wie angegeben ein – dann kocht Ihr nämlich „im Kreis“ und keine Zutat kann vergessen werden und – glaubt mir, es ist wirklich so 🙂  – das Essen schmeckt viel besser !!!

H steht für HOLZ, F steht für Element FEUER, E steht für ERDE, M für Metall , W für Wasser 

 

Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden
Erdäpfel schälen und in Scheiben schneiden

F             Einen Bräter im ca. 200 ° vorgeheizten Ofen aufhitzen und
E             Öl hineingeben
M           in das heiße Öl frisch gemahlenen Cumin dazugeben
E             Kürbis und Erdäpfel dazugeben und durchschwenken
M           pfeffern
W           mit Frisch gemahlenen Meersalz bestreuen

Im Ofen backen, bis das Gemüse weich ist
H            mit frischer Petersilie bestreuen

Baut das Qi der Mitte auf – MAHLZEIT !

Bewegungs-Stunden nächste Woche

Meine Lieben!

Da in den nächsten Wochen einige Termine auf uns zukommen, bekommt Ihr die freien Trainingstermine wöchentlich, damit sie auch wirklich passen 😉

Mo, 3.9. 09:00 Pilates Postrehab
Mo, 3.9. 17:00 Pilates Matte
Di, 4.9. 18:30 „Vollgas“ – funktionelles Ganzkörpertraining
Mi, 5.9.  09:00 Pilates Postrehab
Mi, 5.9  17:30 Pilates Postrehab
Do, 6.9. 18.30  „Vollgas“ – funktionelles Ganzkörpertraining
Fr, 7.9. 09:00 Pilates Postrehab – noch keine Anmeldungen 🙁
Fr, 7.9.  18:30 Pilates Postrehab

VORSCHAU – TCM Grundlagen Workshop

am MITTWOCH, 19.9.2018 18:30 – 21:00

TCM ganz leicht zu lernen! – Grundlagen der TCM und der Ernährung nach den 5 Elementen

Bitte um Voranmeldung – Kosten € 43,– pro Person

Wir freuen uns auf Euch!

Bärbl & Lex

 

Mmmmmmm…. Melanzanimus

Und hier noch ein Sommer-Rezept, um Dein Yin zu bewahren und zu nähren!

1 große Melanzane
1 Bio-Zitrone (Schale verwendbar)
Pfeffer
Salz
Paprikapulver
Thymian frisch
2-4 EL Tahin (Sesampaste) oder 4-8 EL Olivenöl
1-2 Knoblauchzehen
1 Bund frische Petersilie

Melanzane kleinwürfelig schneiden
pfeffern und in einem Topf mit Wasser weich dünsten
Zitronensaft dazugeben (nach Geschmack)
Curcuma und Thymian kleingehackt dazugeben
2-4 EL Tahin oder Olivenöl
Knoblauch fein gehackt dazugeben
salzen
Pürieren und mit Petersilie bestreuen

Guten Appetit!!!

Herbstbeginn mit leckerem Fisolengemüse

Die DOJO-Zeit (=Übergangszeit zwischen den Jahreszeiten) ist vorüber und nach TCM beginnt heute schon der Herbst!

Wir starten daher sanft und beginnen damit unsere frischen Sommer-Gemüse, die der Garten noch hergibt wie z.B. Gurken, Fisolen und Paradeiser, in leckere, gut verdauliche Herbst-Speisen zu verwandeln.

Scharf ist der Geschmack des Herbstes und scharf sind auch Chilis, Knoblauch und Pfeffer als Gewürze des Herbsts!
Hier ein einfaches, schnelles Fisolen-Rezept – bitte die Reihenfolge einhalten, dann sind alle Geschmäcker vertreten 😉

Scharfes Fisolengemüse

30 dag Fisolen
15 dag Paradeiser
Curcuma – ca. 1/2 TL
Knoblauch fein gerieben oder gepresst – ca. 1/2 TL – je nach Geschmack!
Chili – fein gemahlen oder gemörsert
Salz und Pfeffer
etwas Zitronensaft
gehackte Petersilie
als Beilage: Erdäpfel, Quinoa oder Hirse

30 dag Fisolen in mundgerechte Stücke schneiden und
bissfest kochen und dann gut abtropfen lassen
15 dag Paradeiser blanchieren, schälen und achteln

heiße Pfanne
Olivenöl hinein
Zwiebel, feingehackt anbraten
Prise Salz dazugeben
Paradeiser dazu (umrühren!)
mit Curcuma würzen
Fisolen dazugeben
feingehackten Knoblauch
zerstossenen Chili nach Geschmack
Pfeffer dazugeben und umrühren
salzen
mit Ztronensaft abschmecken
Petersilie einrühren

Mit gekochten Erdäpfeln oder Getreide (Hirse oder Quinoa) servieren
Stärkt die Mitte!

GUTES GELINGEN!

 

Paradeiser, Paradeiser,….

Heuer geht der Garten über mit Paradeisern! In allen Formen und Größen sprießen und gedeihen sie 🙂

ABER: was macht man jetzt damit ? Wofür sind sie gut?

In der TCM….

gehören die Paradeiser zum Feuer-Element – also zum Sommer. Sie sind kühl und sauer, manchmal süß –

… hier klicken zum Weiterlesen …

Pilates sagt…

Kurzmitteilung

„Das wichtigste, was Du bei Deiner Ernährung beachten musst, ist soviel zu essen, um

  1. aufzufüllen, was Du normalerweise an „Treibstoff“ benötigst
  2. die Extra-Energien aufzufüllen, die durch unerwartete „Notfälle“ entstehen.

…Jemand, der nur isst, um seine Lust aufs Essen zu befriedigen, KANN nicht wirklich physisch gesund sein“

Na, klingt das nicht so, wie es auch in der TCM empfohlen wird ? Unseren täglichen Qi-Bedarf sollten wir auffüllen und genug in Reserve haben, um etwaige Notfälle ausgleichen zu können !

Pilates und TCM sind cool !!!

#Pilates_sagt
#PilatesWN

 

Ist Weizen wirklich so schlimm?

Weizen und industrielle Verarbeitung

Weizen ist ja eine Getreidesorte, die sich aufgrund Ihrer verschiedenen Züchtungen (mehr Klebereiweiß, bessere Verarbeitung, geringere Anfälligkeit für Wetterkapriolen und Ungeziefer uvm.) immer mehr von der ursprünglichen Qualität entfernt hat. Oft kann man deshalb die Qualität von Weizenmehl nicht mehr richtig beurteilen.

Sehr oft wird Weizen daher in der vollwertigen Ernährung durch Dinkel ersetzt, der noch aus sehr urprünglichem Saatgut gezogen wird.

Das ist aber leider bei veganen Produkten nicht so. Ersatz-Lebensmittel für Wurst und Co. enthalten meistens Weizen und bestehen sogar sehr oft zu einem hohen Prozentsatz aus Weizen und Weizenprodukten.
Vegan zu leben bedeutet ja nicht, daß ein Bratwürstel nicht schmecken würde 😉
Darauf ist mittlerweile ein ganzer Industriezweig entstanden – veganes Essen ist auch ein gutes Geschäft!

Diese „Weizenbomben“ machen dick und verursachen oft Lebensmittelunverträglichkeiten. Daher sind sie nicht wirklich für Allergiker geeignet.

Zuviel Gluten, das ja im Weizen in großer Menge vorhanden ist, verklebt im wahrsten Sinne des Wortes die Darmzotten und auch das Verdauungssystem kann Schaden nehmen.

Industriell verarbeitete Lebensmittel sind aus TCM-Sicht abzulehnen – jede Art von industrieller Verarbeitung verändert das Lebensmittel und so kann es nicht mehr in das chinesische System der 5 Elemente nach Thermik und Geschmack eingeordnet werden. So kann auch nicht mehr gesagt werden, wie genau die Wirkung dieses Lebensmittels auf den Organismus ist.

 

Vegane Ernährung – Pro und Contra (5)

Wodurch kann ich tierische Lebensmittel ersetzen? – Teil 2

Schon das letzte Mal habe ich eine Liste möglicher pflanzlicher Lebensmittel, die tierische ersetzen können, gepostet. Hier kommt der 2. Teil.
Bitte beachtet, daß oft  noch mehr beachtet werden muss, als das blosse Ersetzen! Manche Lebensmittel brauchen eine bestimmte Verarbeitung, dürfen nicht hocherhitzt werden oder können in großen Mengen sogar schädlich sein.
Im Zweifelsfall kontaktiert bitte einen Profi, der Euch mit Rat und Tat zur Seite steht!

HONIG kann durch viele verschiedene Süßungsmittel ersetzt werden – wenn es um das Süßen geht. Die antibakterielle Wirkung und die positive Wirkung auf das Immunsystem können nur schwer ersetzt werden.
Gut geeignet sind Agavendicksaft, Apfel-, Birnendicksaft, Gerstenmalz, …

Gelatine ist eines der wenigen Lebensmittel, auf die wirklich gut verzichtet werden kann. Gute Alternativen sind Agar-Agar, Apfelpektin oder Johannisbrotkernmehl.

BUTTER – auch hier gibt es pflanzliche Bio-Margarine OHNE gehärtete Fette, die gut verwendet werden kann. Auch Avocados sind ein guter Brotaufstrich.

Schlagobers und Mayonnaise – ja hier muss man auf „künstliche“ Alternativen zurückgreifen. Der Bio-Handel bietet Schlagobers und Küchenobers aus Soja, Reis, Hafer oder Kokos an, Mayonaise aus Guakernmehl und Sonnenblumenöl.
Auch hier gilt zu beachten, dass diese Lebensmittel industriell verarbeitet werden und oft große Mengen an Maismehl, Weizen oder Glukosesirup enthalten können.

Welche Probleme ich aus meiner Sicht sehe, könnt Ihr nächste Woche lesen!

Bis dahin Bleibt Fit!