Paradeiser, Paradeiser,….

Heuer geht der Garten über mit Paradeisern! In allen Formen und Größen sprießen und gedeihen sie 🙂

ABER: was macht man jetzt damit ? Wofür sind sie gut?

In der TCM….

gehören die Paradeiser zum Feuer-Element – also zum Sommer. Sie sind kühl und sauer, manchmal süß –

dadurch kühlen sie den Körper und bewahren ihn davor, zuviel Flüssigkeit zu verlieren. Sie gleichen als Salat die Hitze des gegrillten Fleisches aus und sind gekocht – z.B. als Sauce – ein Super-Essen.

Paradeiser konservieren auch sehr gut – daher ist das Einkochen ein leichtes Spiel! Vorausgesetzt alle Sauberkeitsrichtlinien wurden eingehalten, hält

eingekochte Sauce

so viele Monate lang:

Paradeiser in Stücke schneiden und langsam in einem großen Kochtopf erwärmen und zum Kochen bringen. Du kannst jetzt Kräuter oder Salz oder auch ein bisschen Zitronensaft dazugeben, wenn du magst. Ich gebe gar nichts dazu – Paradeiser alleine sind eine „Konservierung“ für sich. Wenn die Paradeiser weich gekocht sind, dann passierst Du sie  – am besten und schnellsten mit einer „Flotten Lotte“. Dann die Sauce nochmal aufkochen und – noch sehr heiß – in Schraub- oder Bügelgläser einfüllen.

Die Gläser sollten sauber und trocken sein, die Schraubdeckel und die Gummi-Dichtungen koche ich im Wasserkocher ab, damit Sie frei von Keimen sind.

Verschließen und – FERTIG! – Die Schraubgläser kannst Du auf den Kopf stellen, musst aber nicht. Am nächsten Tag hat sich ein Vakuum gebildet – kontrollieren nicht vergessen und im kühlen Keller aufbewahren!

Gutes Gelingen!
Eure Bärbl 🙂