Kategorie: TCM Behandlungsfelder

Atemdisharmonien

Wenn Sie an Asthma oder anderen chronischen Atemwegserkrankungen leiden, können die Techniken von TUINA und AMM helfen Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die Funktionskreise „Lunge“ und „Niere“ werden harmonisiert – diese sind z. B. bei Asthma nicht im Einklang. Diese Dysbalance verursacht immer wieder Beschwerden.

Die Atmung wird einfachen Griffen mobilisiert, der Brustkorb entspannt. Bei starkem Schleim können Klopftechniken helfen, diesen zu lösen – begleitend gibt’s Ernährungsempfehlungen.

Bitte lassen Sie sich von ihrem Arzt die Freigabe für die Massage geben!

Stress – Burnout | vegetative Störungen

Müde? Erschöpft? Sie können nicht schlafen? Sie haben Angst ins „Burnout“ zu schlittern? Sie essen nicht regelmäßig oder ernähren sich nicht „gut“? Sie haben einen „Knödel“ im Hals oder können nicht mehr durchatmen?

Dies alles können Symptome eines beginnenden Burnouts sein. In der TCM nennt man das „Stagnation“. Durch das viele Sitzen im Büro stauen Qi und alle Flüssigkeiten im Körper – das das „Holz-Element“, das für unterdrückte Emotionen, Frust, Stress, Ärger usw. zuständig ist, ist beeinträchtigt.

Entspannung, aber auch ein für sie passendes Ernährungskonzept können helfen.

Gerade die chinesischen Massage-Techniken können helfen An- und Verspannung zu lösen, den Kopf leer zu machen und ihren Geist „zurück zur Erde“ zu bringen. Alltagstaugliche Ernährungstipps, die leicht umgesetzt werden können, Qigong-und/oder Atem-Übungen runden das Programm ab.

Stärkung des Immunsystems („WeiQi“ oder „den Schildkrötenpanzer stärken“)

Ein gesundes Immunsystem entspricht einer guten Widerstandskraft gegen die sogenannten „bösen Einflüsse“. Zu diesen zählen: Wind, Hitze, Kälte, Nässe und Trockenheit.

Dass Wind oder Kälte dem Körper nicht guttun und eine Erkältung hervorrufen können, ist auch in unseren Breiten bekannt. Die WeiQI-Behandlung stärkt den Abwehrschild – den sogenannten „Schildkrötenpanzer“ – der die bösen Einflüsse vom Körper fernhält.

Die Behandlung:

  • Akupunkt-Meridian-Massage
  • Schröpfen
  • HuaLun-Lampe

Diese Behandlung sollte zumindest 5x hintereinander gemacht werden und wird individuell angepasst, um einen guten Effekt zu erzielen. Kräuterempfehlungen runden die Behandlung ab.

Gut bei Allergien und Unverträglichkeiten, zur Grippevorsorge, zur Stärkung in schwierigen Lebenssituationen und bei Prüfungsangst.

„WeiQi“ ist für jeden geeignet.

Rheuma | Übersäuerung

Gelenksschmerzen, geschwollene Finger, überempfindliches Bindegewebe sind häufig ab einem bestimmten Alter der tägliche Begleiter vieler Frauen. Die Ursache dafür liegt einerseits in einer Schwäche der „Mitte“ – des Erd-Elements. Wenn die Mitte schwach ist, dann wird einfach zu wenig Energie für den täglichen Bedarf produziert und die Reserven werden angeknabbert. Die Abwehrkraft schwindet und sogenannten pathogene Faktoren können in die Gelenke vordringen. Dazu gehören Kälte und Nässe – unsere Oma hat schon gewusst, dass Kälte in die Knochen kriecht und Nässe Schmerzen und Entzündungen hervorrufen kann.

Basis der Behandlung ist eine Stärkung der Mitte mit Hilfe einer Ernährungsumstellung und ein Ausleiten von Kälte und Nässe aus den Gelenken.

Angewandte Techniken sind TUINA, Moxa, Wärmebehandlungen und Ernährungsempfehlungen.  

Frauen-„Leiden“

Bei Disharmonien der Menstruation, bei PMS und im Wechsel können die Methoden der TCM helfen, Linderung zu schaffen. Das uralte Wissen über Frauen“Leiden“ wird – selbstverständlich „westlich“ – angewandt.

Massagen, Wärmebehandlungen, Moxa, Ernährungsempfehlungen und Kräutertees – selbstverständlich individuell angepasst – finden sich hier.

Auch hier ist eine ärztliche Abklärung wichtig.

Verdauungsbeschwerden

hände auf rücken

Verdauungsbeschwerden sind ein häufiger Begleiter in der heutigen Zeit. Sitzende Berufe, Fastfood, zu viel Zucker und Weißmehl etc. legen die Verdauung lahm, übersäuern den Magen und verursachen im ganzen Menschen Unbehagen.
Die Art der Beschwerden ist mannigfaltig: Obstipation und Durchfall bis hin zum Reizdarm, Sodbrennen, Magenschmerzen, Unverträglichkeiten, Gewichtszunahme, Übersäuerung des Gewebes uvm.

Die TCM bietet eine Palette von Methoden, diese Beschwerden wieder loszuwerden: TUINA Massagen, Akupressur, Moxa, Schröpfen begleitet von einer Ernährungsumstellung können helfen die Beschwerden zu lindern.
Selbstverständlich ist eine ärztliche Abklärung Grundvoraussetzung.

Kopfschmerzen oder Migräne

hand auf stirn

Kopfschmerzen sind ein häufiges Leiden in unserer sitzenden Zeit. Die Ursachen können ganz unterschiedlicher Natur sein. Manchmal sind es simple Nackenverspannungen, die Probleme machen – DAS Anwendungsgebiet für die TUINA Anmo in Kombination mit Energetischer Osteopathie. Manchmal liegt das Ungleichgewicht aber auch ganz woanders im Körper – das herauszufinden ist die Aufgabe der Befundung der TCM.

Zungen- und Pulsanalyse, sowie der Ohrbefund und eine ausführliche Befragung helfen ein genaues Bild der Beschwerden und ihrer Ursachen zu zeichnen. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache – Ernährung kann ein wichtiges Tool sein, genauso wie Bewegung und Akupunkt-Meridian-Massage.

Schmerzen im Bewegungsapparat

Probleme im Bewegungsapparat sind DAS Anwendungsfeld der TUINA Anmo.
Akute und chronische Beschwerden im Bewegungsapparat können wirkungsvoll, nachhaltig und vor allem rasch behandelt werden – bereits nach nur 3 Behandlungen kommt es zu einer Besserung!

Kombiniert wird die TUINA mit der AMM zur Schmerztherapie. Narben werden entstört und blockierte Gelenke werden gelöst.

Behandelt werden zum Beispiel:

  • Bewegungseinschränkungen
  • Tennisellbogen
  • Mausarm
  • Knieschmerzen
  • Beckenschiefstand
  • Blockaden in Gelenken
  • Verkühlung der Muskulatur uvm.
Bitte um telefonische Anfrage, ob Ihr Problem behandelt werden kann bzw. ob eine ärztliche Verordnung nötig ist: Tel.: +43 664 48 21 938