Vegane Ernährung – Pro und Contra

Vegane Ernährung – Pro und Contra

Vegane Ernährung ist heute „IN“ und wird als solche viel diskutiert und auch – mehr oder weniger gut – umgesetzt.

Aber was steckt hier wirklich dahinter ?

Was sind die Probleme, die auftauchen können ?

Ist es tatsächlich so gesund, wie viele meinen ?

Und: was sagt die TCM dazu ???

Fragen über Fragen….. ich möchte in dieser Serie versuchen ein bisschen Licht in Euer Dunkel zu bringen und allen, die sich schon vegan ernähren, dabei helfen, das noch ein bisschen gesünder zu tun 😉

Grundsätzlich hat die Entscheidung, sich vegan ernähren zu wollen, sehr oft mit dem Respekt vor Tieren und der entschiedenen Ablehnung von Massentierhaltung und ihren Konsequenzen für Mensch und Tier zu tun.

Ethisches

Ja, es stimmt – Massentierhaltung und Ihre Folgen für Mensch und Tier sind wirklich keine schöne Angelegenheit. Die Tiere werden oft auf engstem Raum und unter unnatürlichen Bedingungen gehalten. Sie selbst oder ihr Fleisch werden hin- und hertransportiert – das ist eine Belastung für die Umwelt, hat unter Umständen Auswirkungen auf die Qualität des Fleisches, und grenzt sehr oft an Tierquälerei.

Fleisch, das auf diese Art und Weise „produziert“ wird, gehört auch nicht zu meinen bevorzugten Lebensmitteln.

Ich denke trotzdem, daß es – gerade bei uns in Österreich – möglich ist, Fleisch aus artgerechter, tierfreundlicher Haltung zu bekommen. Fleisch von Tieren, die nicht gequält wurden und auch keinen Stress vor der Schlachtung hatten.

Mein Tipp hierzu: wenn es irgendwie möglich ist, besuche den Bauern und überzeuge Dich selbst davon, daß dort alles in Ordnung ist.

Natürlich ist der Preis für dieses Fleisch höher, aber – Hand aufs Herz – ist es das nicht wert ?

Wir sollten ja ohnehin nicht jeden Tag Fleisch essen. So einmal pro Woche wäre eigentlich oft genug, um alle wichtigen Nährstoffe, die wir aus tierischen Lebensmitteln beziehen, auch in ausreichender Menge aufnehmen zu können.

Vegan und Vegetarisch – kommt das nächste Mal 🙂

 

Pilates Anfänger-Mattenkurs

Pilates Anfänger-Mattenkurs Vormittag und Abend

**** PILATES beim PROFI *****

wir starten wieder mit einem

Pilates-Anfängerkurs – für alle geeignet

Trainiert werden die tiefen Muskelgruppen – besonders Bauch, Rücken, Beckenboden und alle, die Gelenke umspannenden Muskeln.
Dadurch verbessern sich Körpergefühl und Körperhaltung – Dein Körper wird geformt.
Entspannung und Spannung wechseln ab, gleichen Dysbalancen aus und lösen gleichzeitig Verspannungen.
„Vergessene“ Muskelgruppen wie z.B. der Beckenboden werden aktiviert!

In unseren Stunden steht der individuelle Mensch im Mittelpunkt – daher unterrichten wir ausschließlich kleine Gruppen mit 3 bis 8 Personen. Im Pilates-Gerätetraining sogar maximal 4 Personen

laufende Stunden!

Kosten 10er-Block € 146,– (kann auch für andere Stunden verwendet werden! – d.h. Wechsel zum Vormittags-Kurs oder anderen Stunden problemlos möglich!)

Vormittags-Kurs

ab Dienstag, 16.5.2017, 09:00

Abend-Kurs

ab Mittwoch, 17.5.2017, 17:30

Bärbl, Timea und Christine freuen sich auf Euch!

Liebe Grüße!

Bärbl Lechner & Team

Nordic Walking

Am Mittwoch, 10.5.2017 um 18:00 starten wir unsere Nordic Walking-Gruppe!

Einsteigertraining für alle !

Wir treffen uns im Gesundheitsstudio und walken durch den Akademie-Park.

Bitte bring Deine Stöcke oder Smoovies mit!

Unkostenbeitrag € 3,– pro Person, Mitglieder gratis!

Gesundheitstraining – Rückentraining

„Gesundheitstraining unter Freunden“ –

Rückentraining mit Pilates, funktionelles Training, uvm.

Unter diesem Motto starten wir ab sofort mit neuem Stundenplan und neuem Konzept durch!

Mehr Pilates – auch Matten- und Kleingerätetraining – mehr funktionelles Training, Entspannung und Nordic Walking!

Trainiere in kleinen Gruppen und genieße die Aufmerksamkeit Deines Trainers!

Wir haben auch die Preisliste für Euch überarbeitet und bieten günstige Monatsbeiträge an.

Wir informieren Euch gerne persönlich!

TCM-Ernährung

Ja, schon im alten Griechenland hat man gewusst, dass uns die richtige Ernährung gesund erhalten kann.
Genauso, wie im alten China, hat Hippokrates gemeint, dass alle Beschwerden zuerst mit Ernährung behandelt werden sollen. Erst wenn das nichts hilft, dann soll man auf Kräuter zurückgreifen.

Also – das richtige Gegessen und viele Wehwehchen verschwinden wie von Zauberhand.

So beginnt Deine Nase bei einem Schnupfen mit viel Joghurt und Bananen erst richtig zu rinnen an und bei schlimmen Kopfschmerzen kann Chili den Kopfschmerz so richtig anheizen.

Generell kann man sagen, dass Du einmal mit Jahrezeiten-gerechtem Essen mit guter Qualität schon einmal viel getan hast! Wenn Du auch noch möglichst frisch kochst, wenig aus dem Tiefkühler oder der Mikrowelle und gar keine Fertiggerichte zu Dir nimmst, bist Du schon auf der sicheren Seite!

Der Rest hängt von Deinem Typ und Deinen vorhandenen Beschwerden ab. Diesen Rest müsstest Du einmal mit einer/m TCM-Fachfrau/mann besprechen. Wir sind halt keine Chinesen und haben die Philosophie der 5 Elemente nicht von klein auf gelernt – daher müssen wir uns das Schritt für Schritt aneignen und in diese Philosophie hineinwachsen.

Das ist nicht besonders schwer, man braucht nur ein bisschen Geduld…..

Das nächste Mal bekommt Ihr eines meiner Rezepte – freu mich auf Euch!

 

 

TCM…Bringt das auch mir etwas?

TCM = Traditionelle Chinesische Medizin oder eigentlich Gesundheitspflege…..

da ja die alten Chinesen immer versucht haben gar nicht krank zu werden. Es dauert nämlich einige Zeit, bevor sich Dysbalancen im Körper manifestieren.
Zuerst hast Du nur Beschwerden – diese können verschiedenster Art sein!
Z.B. Verstopfung, Kreuzschmerzen, Kopfweh, Regelbeschwerden, Schlafstörungen, Blähungen, Hautausschläge, etc.

Da kannst Du mit den Methoden der TCM richtig gut vorbeugen und vielen Wehwehchen den Garaus machen!
Oft hilft eine kleine Änderung Deiner Ernährungsgewohnheiten, der passende Tee zur richtigen Zeit, die richtige Massage oder einfach nur die Bewegung, die Du brauchst. Was das passende Werkzeug für Dich ist, kann Dir ein TCM-Spezialist, wie z.B. Bärbl Lechner, Master der Trad.Chinesischen Gesundheitspflege, sagen.

Wenn Du schon eine Erkrankung hast, dann kann Dir die TCM gut beim Gesundwerden helfen, Deinen Körper bei Therapien unterstützen, Dein Immunsystem stützen und sogar etwaige Nebenwirkungen hintanhalten. Hier kann es notwendig sein, dass Therapeut/in und TCM-Arzt/Ärztin zusammenarbeiten, um Dich optimal zu unterstützen.
Auch in diesem Fall berät Dich Deine Therapeutin 🙂

 

 

Was ist ein TCM-Befund ?

Ein TCM-Befund ist ein Befund, der Auskuft über Deine energetische Situation gibt. – Es geht ja darum, daß das Qi – unsere Lebensenergie – im Fluss bleiben muss. Stauungen und blockiertes Qi verursachen längerfristig Erkrankungen, wenn sie sich im Körper manifestieren.

Er ist die Basis für die folgenden Behandlungen!

Da sich Blockaden des Qi meistens mit Schmerzen und Beschwerden bemerkbar machen, kann man hier schon einmal mit Tastbefund und dem kurzfristigen Auflösen von Staus durch Drücken von Akupunktur-Punkten wo und wie massiv das Qi gestaut ist.

DIe Zunge und der Puls


(c) TAO – Therapeuten-Ausbildungsorganisation für AMM

Dein Körper ist außerdem noch auf Deiner Zunge abgebildet! Ein erfahrener Therapeut kann also durch Betrachtung Deiner Zunge auch versteckte Probleme entdecken.

Dein Puls verrät dann noch den Rest und bestätigt vorher getätigte Befunde.

Die chinesische Pulstastung erfordert einiges an Gespür und Erfahrung – immerhin werden an jeder Hand an drei Stellen und in drei Tiefen die Pulsqualitäten getastet und dokumentiert.

Anhand dieser Aufzeichnungen kann dann auch der Behandlungserfolg – sei es durch TUINA, Akupunkt-Meridian-Massage, Ernährungsumstellung, Kräuter oder Akupunktur – verfolgt werden!

Wußtest Du schon, dass….

Akupunktmassage

….. die TCM eine vorbeugende Medizin ist, und Disharmonien zerstreut, bevor Sie sich im Körper als Erkrankung festsetzen ?

Gut geeignet dafür ist die Akupunkt-Meridian-Massage (basierend auf der Akupunktmassage nach Penzel).

Die Meridiane (=Energie-Leitbahnen) am Körper werden mit dem Stäbchen gezogen. Welche Meridiane bestimmt der TCM-Befund (was das ist erfährst Du nächste Woche 😉 ) – diese können ganz weit weg von Deinem Problem sein…..

Was ist TCM ? 5 Elemente- Kochen „im Kreis“

Letzte Woche hab ich Euch kurz die 5 Elemente erklärt, aber die Erklärung der „Pfeilchen“ auf der 5-Elemente-Darstellung bin ich Euch schuldig geblieben:

Jedes Element steht in einer ganz bestimmten Beziehung zu den anderen Elementen.

Sie können einander fördern, sich gegenseitig in Ihrer Funktion hemmen oder das andere Element kontrollieren – wie die Großmutter Ihren Enkel kontrolliert 😉

5 Elemente – Kochen im Kreis

Wichtig für das Kochen nach TCM „im Kreis“ ist der Ernährungszyklus – ein Element nährt das nächste

Holz nährt das Feuer -Die Feuerasche nährt die Erde – die Erde bringt Mineralien und Metalle hervor – Metalle werden durch das Wasser fortbewegt – Wasser bringt das Holz zum Wachsen

Genau in dieser Reihenfolge gibst Du beim Kochen die Zutaten in den Topf  – dadurch hast Du an alle Elemente gedacht und keines vergessen!
Das letzte Element, das in den Topf wandert, bestimmt wohin das Gericht wirken soll (d.h. auf welches Organ, für welche Jahreszeit, etc.)

So kannst Du mit Gewürzen ein einziges Gericht für mehrere, verschiedene Typen anpassen, damit Du nicht für jeden einzelnen kochen musst.

So wandern viele verschiedene Zutaten in den Topf, die sonst nicht verwendet werden würden, dadurch wird Dein Essen vielfältiger und geschmackvoller.

„Im Kreis“ Kochen soll aber keinen Stress oder Druck verursachen – hab einfach Spaß an den Lebensmitteln und an der Kreativität, eine „rundum“ gesunde Speise zu zaubern.

Der Kontrollzyklus hingegen wird in der Diagnostik und Therapie der TCM-Syndrome (= Ungleichgewichte im Körper) verwendet.